Juli 2010

 

19.07.2010 - Sommerferien 2010

Nachdem nun in NRW die Sommerferien begonnen haben, hat auch die Judoabteilung nur noch ein eingeschränktes Trainingsangebot für die Zeit bis zum 31.08.10. Die Anfängergruppe pausiert gänzlich. Die Fortgeschrittenengruppen trainieren in der vierten, fünften und sechsten Woche jeweils dienstags und donnerstags von 16.00-17.45 Uhr die Judoka -50kg und von 18.15-20.00 Uhr die Judoka +50kg. Dazwischen spielen beide Gruppen gemeinsam Fußball. Wer darüber hinaus in der ersten und / oder zweiten Woche ins Dojo will, kann sich gern beim Abteilungsleiter wegen des Schlüssels melden.

 

Wir freuen uns, viele von euch beim Sommerferientraining zu begrüßen. Ansonsten aber euch allen: Schöne Ferien !

 

15.07.2010 - Kyu-Prüfung, Teil 2

Bereits am 03.06.10 fand der erste Teil der Gürtelprüfung für die Anfänger statt; nun zogen zum offiziellen Prüfungstermin die Großen nach. Marek Brackmann, Hendrik Grümme, Maximilian Maicher, Bennet Menke und Niels Wege legten dabei ihre Prüfung zum gelben Gürtel ab. Jonathan Beckmann graduierte zum orangen Gürtel, Jan-Simon Haas zum orange-grünen, David Kania zum grünen und Niccolo Ninfa zum blauen Gürtel. Im Großen und Ganzen waren die Prüfer Dr. Elisabeth Grubert und Martin Gräfe zufrieden, wenngleich bei den höheren Gürteln einige Schwächen im Bereich der Vorkenntnisse ausgemacht wurden. Herzlichen Glückwunsch allen Prüflingen ! Anbei sei - leider - auch bemerkt, dass zum ersten Mal ein Prüfling seine Prüfung nachträglich nicht bestanden hat. Auch 3 Wochen nach der Prüfung lag leider kein Judopaß vor, wodurch die Prüfung für Denjenigen nicht gültig wird. Somit wird er nach den Sommerferien das Programm erneut zeigen müssen.

 

10./11.07.2010 - Turnhallenübernachtung und Vereinsmeisterschaft

Am letzten Wochenende vor den Sommerferien fand in der Turnhalle der Michaelschule wie in jedem Jahr die Turnhallenübernachtung sowie die mittlerweile fünfte Auflage unserer Vereinsmeisterschaft, die wir zum zweiten Mal als Vereinseinladungsrandori austragen, statt. 34 Judoka des TSC trafen sich also am Samstag ab 13 Uhr in der gewohnten Trainingsstätte.

Bei den fast 35°C Außentemperatur war es in der Altbauturnhalle überraschend angenehm kühl - die vor kurzem eingebaute Lüftung machte das ganze obendrein aushaltbar. Nachdem die Trainer/assistenten sich bereits vorab zum Mattenaufbau trafen, staunten die TSCler nicht schlecht über die 170m² aufgebauter Mattenfläche. Martin begrüßte die Teilnehmer und übergab das Zepter an Dana, die ihre Trainingseinheit von 90min unter das Motto 'Griff und Gleichgewicht' stellte. Nach einer viertelstündigen Pause übernahm Martin selbst und unterrichtete im Boden das 'Abziehen'. Hiernach ging es nach draußen, wo einige Wackere in der Hitze Laufen, Werfen und Springen vorzeigten, um das Abzeichen der Judosafari zu bekommen. Die Anderen nutzten die Zeit für ein Volleyballspiel in der Halle. Die letzte Trainingseinheit des Tages gestaltete das Trainerassistententriumvirat André, Julian und Gal - so zumindest war's geplant, doch Gal vertrat unseren Verein aufgrund seiner Nominierung zur Bezirksauswahl beim Bezirkspokal in Willich, weshalb er nicht rechtzeitig in der Halle sein konnte. So sprang Ex-Trainerassi Timo ein; und auch dieses Trio meisterte seine Sache schon sehr souverän und powerte die Judoka nochmal aus. Nach dem Training stand nun das Abendessen (Grillen) an, bevor in der Halle der Beamer für das kleine WM-Finale aufgebaut wurde. Berauscht vom deutschen Sieg schaute man danach noch Alvin und die Chipmunks, bevor dann die Nachtruhe begann.

Gegen 7.30 Uhr war selbige dann beendet und man frühstückte. Nachdem die Halle von Schlafsäcken und anderen Dingen befreit wurde, war auch schon Gasttrainerin Katrin Reißberg anwesend. Die münsteraner Top-Athletin brachte einige eigene Schüler mit und unterrichtete die Gruppe in ihren beiden Spezialtechniken. Gegen 11 Uhr kamen dann die drei anderen eingeladenen Vereine aus Amelsbüren, Mauritz (Telekom Post) und Wiedenbrück. Zusammen standen dabei 55 Athleten auf der Matte. In 18 unterschiedlichen Gewichtsklassen kämpfte man meist in Dreier oder Vierer Pools. Nach nicht ganz 3 Stunden endete das Turnier, welches die Kampfrichterinnen Dr. Elisabeth Grubert und Dana Schulz sehr gut leiteten, mit der Siegerehrung und Urkunden / Medaillen für Jeden. Mit 9 der 18 Gewichtsklassen konnten die heimischen TSCler die Hälfte aller Klassen gewinnen und verteidigten damit (84 Punkte) den Titel der Mannschaftswertung des Vorjahres. Zweiter wurde die DJK GW Amelsbüren (27) vor dem PSV Münster (22). Zusätzlich hierzu wurden 4 Technikerpokale ausgeschüttet, die an Johannes Große-Beckmann (GWA), Vincent Wan (WTV), Jarin Kollet (PSV) und Alexander Hirsch (TSC) gingen. Zum Turnier letztlich bleibt zu sagen, dass auch das zum ersten Mal ausgerichtete Ne-Waza Turnier (Bodenturnier) ein kleiner Erfolg war, das sicher im nächsten Jahr wiederholt wird. Viertel nach 2 verliessen dann die Kämpfer die Halle und die vielen fleißigen TSC Helfer sorgten für einen schnellen Mattenabbau. Gegen 16 Uhr wurde dann die Halle nach 29 Stunden wieder abgeschlossen und alle freuten sich auf das WM-Finale und Nachtruhe Wink

In diesem Sinne hoffen wir, dass es Allen gefallen hat, bedanken uns für die Hilfe, wünschen gute Sommerferien und freuen uns auf das nächste Jahr !

 

Im Nachtrag kommen nun unsere Athleten sowie ihre Platzierungen. Vereinsmeister wurden: Lilian Beckmann (-25,5kg), Alexander Hirsch (-33kg), Jonathan Beckmann (-34kg), Patrick Welslau (-36kg), Jan Bergmann (-37kg), Marian Mittelstadt (-40kg), Gal Raz (-46kg), David Kania (-60kg) und Julian Plath (-66kg). Zweite wurden: Björn Hessberg, Timon Reckmann, Niels Wege, Devrim Tosun, Eric Sandberg, André Dachwitz, Martin Gräfe und Thilo Saenger. Den dritten Rang holten: Benedikt Stens, Yassin El-Rifai, Janis Weiland, Florian Hirsch, Leonhard Mühlmeyer, Nasser Benziane, Munir Ali, Elias Mende, Iman El-Rifai, Janosch Sindermann und Jan-Simon Haas. Beim Bodenturnier gewann Julian in der Klasse -65kg Silber, Thilo erreichte Bronze. Weitere Vereinsmeister wurden Linus Freisfeld (Telekom Post SV, -23,5kg), Finn Krämer (PSV Münster, -29kg), Paul Bachmann (TG Münster, -30,5kg), Fabian Thompson (PSV Münster, -31,6kg), Quentin Huck (TG Münster, -32,1kg), Christof Duhme (Telekom Post SV, -50kg) und Sebastian Scheck (GW Amelsbüren, +66kg) sowie Christof Duhme (Telekom Post SV, -65kg Ne-Waza) und Sebstian Scheck (GW Amelsbüren, +65kg Ne-Waza).

 

2010_VMS_Bild_1 2010_VMS_Bild_2 2010_VMS_Bild_3

 

 

04.07.2010 - Nage-No-Kata Lehrgang

Im Landesleistungszentrum richtete das NWDK einen Techniklehrgang der Spitzenklasse aus. Extra aus Japan reiste Koji Komata, 8.Dan und Mitglied der IJF Katakommission an. Er lehrte an 4 Terminen in NRW dreimal die Nage-No-Kata und einmal die Kodokan-Goshin-Jutsu-Kata . Neben hochrangigen Dan-Trägern aus NRW wie Wolfgang Dax-Romswinkel, 7.Dan und George Covyn, 7.Dan machte sich auch TSCler Julian mit Partner Martin zu dem 4stündigen Lehrgang auf, um sich für das Prüfungsfach Kata für seine bevorstehene Dan-Prüfung vorbereiten zu lassen.

 

2010_Juli_Komata2010_Juli_Komata2

(links: Sensai Komata, rechts: Gruppenbild der Lehrgangsteilnehmer; Julian 2. von links stehend, Martin 3. von links stehend)

 

Komata liess die Anwesenden 2 Stunden lang die aus seiner Sicht scheinbar schwersten Gruppen der Nage-No-Kata zu trainieren: die vierte und fünfte Gruppe, Selbstfall- und seitliche Selbstfallwürfe. Bei tropischen Temperaturen und ständigen Wiederholungen, bei denen die umstehenden 5ten Dans ihre Meinungen abgaben, trainierte Julian unablässig. Nach einer kurzen Pause wurden im Rest der Lehrgangszeit die Fußwurf- und die Hüftwurfgruppe besprochen. Nach dem anstrengenden Lehrgang waren die beiden Münsteraner dann so von der Rolle, dass der Rückweg aufgrund diverser Verfahrer um ca. 40km länger war ...

 

03.07.2010 - Westfalen-Cup für Kreisauswahlmannschaften

Am Samstag fand in Bottrop der Westfalen-Cup der Jugend U14 für Kreisauswahlmannschaften statt. Der JC 66 Bottrop richtete in der großen Dieter Renz Halle das im Doppel-KO-System ausgetragene Mannschaftsturnier aus. Vier TSCler wurden in ebendiese Mannschaft im Vorhinein berufen: Iman El-Rifai (w, -36kg), Jonathan Beckmann (m, -34kg), Jan Bergmann (m, -37kg) und Eric Sandberg (m, -50kg).

Am Kampftag waren von diesen 4 Nominierten leider nur 3 anwesend. Jonathan, Jan und Eric starteten mit der Mannschaft, die jeweils aus 16 Gewichtsklassen bestand und mit je 2 Kämpfern aus dem Kreis Münster-Warendorf besetzt waren, im ersten Kampf gegen den Kreis Herford ins Turnier. Alle 3 wurden dabei sofort eingesetzt; konnten jedoch ihre Kämpfe gegen unterschätzte und starke Herforder nicht gewinnen. Die Mannschaft an sich setzte sich jedoch mit 9:7 (Unterbewertung 87:64) durch.

Im zweiten Kampf ging es gegen die Mannschaft des Kreises Steinfurt. Der Kampf, bei dem keiner der TSCler mitwirkte, wurde in beeindruckender taktischer Weise mit 8:7 (Unterbewertung 80:70) gewonnen. Im Halbfinale traf der Kreis Münster-Warendorf sodann auf Titelverteidiger Recklinghausen. Wiederrum knapp zog man hierbei mit 7:6 (Unterbewertung 65:60) ins Finale gegen den Kreis Bochum-Ennepe ein. Gegen diese Mannschaft, die in allen Gewichtsklassen mindestens 3fach besetzt war und dabei zahlreiche top U14 Judoka aus NRW in seinen Reihen hatte, sollte der Kampf der schwerste des Turniers werden. Im Finale kam zum Abschluß noch einmal Jan zum Einsatz. Wie viele seiner Mannschaftskameraden mußte er sich jedoch seinem Gegner geschlagen geben - so stand es am Ende 2:11 (Unterbewertung 20:117) und der Kreis Münster-Warendorf war Vize-Westfalen-Cup-Sieger ! Glückwunsch dem Kreis, den teilnehmenden Athleten und vor allem den TSClern darunter !

 

2010_Juli_Westfalencup

(TSCler in der Kreisauswahlmannschaft: vordere Reihe 4. von links Jonathan Beckmann, 5. von links Jan Bergmann, zwischen 2. und 3. von links steht in der zweiten Reihe Eric Sandberg)

 

02.07.2010 - Monatsturnier Juli

Acht wackere TSCler waren mit ihren Trainern Dana und Martin am Freitag Nachmittag bei heißen 35°C in Hiltrup zum letzten Monatsturnier vor den Sommerferien. In der spärlich gefüllten Halle fielen diesmal die Gewichtsklassen als grandios groß auf. So kämpfte Jan (normalerweise -37kg) heute gegen Eric (normalerweise -50kg) und Roman (normalerweise -23kg) hatte es heute ausnahmslos mit Judoka (>27kg) zu tun. Dies führt natürlich zu teilweise starken Wettbewerbsverzerrungen. Hinzu kamen, so Kreiskampfrichterin Dana, mal wieder einige fragwürdige Entscheidungen der noch jungen Kampfrichter. Aber wir wollen nicht lamentieren: manchmal hat man eben Glück und manchmal Pech !

Im Ergebnis holte diesmal allein Patrick Welslau einen ersten Platz. Zweite wurden Janosch Sindermann und Eric Sandberg. Den dritten Rang erzielten Jan Bergmann und Marian Mittelstaedt. Florian Hirsch, Devrim Tosun und Roman Welslau wurden Vierte.

© 2008 www.judo-muenster.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de