November 2017

 

25.11.2017 - Landeslehrgang U15/U17

91 männliche Judoka der Jahrgänge 2001-2005 aus ganz NRW trafen sich am Samstag in Witten zu einem Landeslehrgang. Eingeladen hatten die Bezirkstrainer Thomas Berg, Martin Gräfe und Sebastian Podsadoczny, die auch die späteren Referenten Eduard Matijass und Sascha Herkenrath (beide Landestrainer) unterstützten.

In zwei Einheiten nutzten die anwesenden Athleten die Trainingszeit für viele Randori auf hohem Niveau, sowohl in Stand als auch Boden. Auch die TSC Judoka um Fynn Hunze, Pavel Ivanov, Erik Nikoulchine, Julian Wenning und Lukas Zychon waren vor Ort und sammelten weitere wertvolle Kampferfahrungen.

 

2017 November 25 Landeslehrgang U15 und U17

(Gruppenbild aller Teilnehmer)

 

 

20.-22.11.2017 - ITC Györ

Im ungarischen Györ fand am Samstag und Sonntag der European Cup der U18 statt - wie immer waren die Judoka danach zum dreitätigen Trainingscamp eingeladen. Auch eine achtköpfige Auswahl des NWJV um Landestrainer Eduard Matijass war vor Ort, unter ihnen TSC Judoka Bastian Sauerwald. In zahlreichen Randori gegen Judoka aus ganz Osteuropa bereiteten die NWJVler dabei das kommende Wettkampfjahr (mit Beginn der Meisterschaftsserie direkt im Januar) vor.

 

2017 November 20 22 ITC U15 Györ

(im weißen Judogi: Bastian Sauerwald)

 

 

18./19.11.2017 - Adler Cup Frankfurt

In die Bankenmetropole Frankfurt am Main zog es am Wochenende eine kleine Abordnung von TSC Judoka zum dritten internationalen Adler-Cup. An zwei Tagen kämpften dort rund 1.600 Judoka zumeist doppelt, da alle Gewichtsklassen von U9 bis U18 vertreten waren.

Am Samstag starteten die U15 Judoka. Fynn Hunze (-43kg, 17 TN) konnte sich dabei gegen Deshawn Carty (JT Ansbach) und Ralph Steijn (Shoganai Judo Dronten) durchsetzen. Im Halbfinale musste er sich dann Maximilian Murawski (Brühler TV) beugen, bevor er sich im kleinen Finale erneut gegen Carty die bronzene Medaille sicherte. Julian Wenning (-40kg, 20 TN) konnte sich gegen Daniel Kullmann (1. JC Samurai Offenbach) durchsetzen, bevor nach zwei Niederlagen gegen die Niederländer Daniel Alexsandrov (Shun Judo Club) und Luuk Rattink (st Judo Topsport NO Heerenveen) das Turnier für ihn bereits beendet war. Anschließend in der U12 musste Silas Garland (-37kg, 25 TN) eine ärgerliche Auftaktniederlage gegen Daan Coene (Yama Arashi) hinnehmen. In der Trostrunde folgte dann ein Sieg gegen Felix Miller (JC Rüsselsheim) und eine Niederlage gegen Leon Reinstorf (JUKA), wodurch sich Silas letztlich nicht platzieren konnte. Lukas Zychon (+50kg, 10 TN) konnte sich mit zwei Siegen gegen David Jurcevic (1. DJC Frankfurt) und Lucas Deutschländer (JC 90 e.V.) bis ins Finale vorkämpfen. Nach einem ärgerlichen Fehler musste er sich dort jedoch dem Italiener Claudio Lonigro (SG Angiulli) beugen, trotzdem hielt Lukas am Ende stolz die silberne Medaille in den Händen. Marley Garland (-44kg, 13 TN) konnte sich gegen Marlene Ratzke (FC Schweitenkirchen) durchsetzen, nach einer Niederlage gegen Maren Keck (VfL Sindelfingen) ging es dann jedoch in der Trostrunde weiter. Hier folgten zwei Siege gegen Lea Freyberg (TSG Nordwest Frankfurt) und Romy Fieber (Dortmunder Budo SV), bevor Marley im kleinen Finale gegen Franziska Müller (TSV Abendsberg) knapp den Kürzeren zog, wodurch die junge TSC Kämpferin am Ende Fünfte wurde. In der nun folgenden U18 waren in der Gewichtsklasse -66kg (16 TN) die beiden Gievenbecker Erik Nikoulchine und Pavel Ivanov am Start. Erik besiegte dabei Julian Süß (ShidoSha Dojo Berlin), verlor gegen Leon Klatyk (JC Rüsselsheim), besiegte dessen Vereinskameraden Martin Klink und wurde nach einer Niederlage gegen Damien van Mierlo (BudoSport Shizentai) letztlich Siebter. Pavel musste sich ausschließlich mit niederländischen Kämpfern auseinandersetzen; dabei verlor er gegen Nesirkoyev Israpil (Judo Team International), gewann gegen Ruben van Mourik (Shoganai Judo Dronten) und verlor gegen Damien van Mierlo.

Mit Silber und Bronze sowie je einem fünften und siebten Platz bezogen die Gievenbecker Judoka um Trainer Martin Gräfe danach ihre Unterkunft in einer Jugendherberge in der Frankfurter Innenstadt. Nach dem Abendessen und einem kleinen Rundgang durch das Bankenviertel, gingen alle schlafen, um fit für die Aufgaben die Folgetags zu sein. Um 7.30 Uhr stand das Frühstück auf dem Programm, danach ging es wieder in die Judohalle, wo ab 9 Uhr die nächsten Kämpfe starteten.

Die U11 Judoka begannen heute; mit ihnen der Gievenbecker Silas (36,2kg, 3TN). Mit zwei Niederlagen gegen Max Tillema (Shoganai Judo Dronten) und Maxim Witt (JC Ettlingen) bei einem Sieg gegen Fabian Skowronek (DJK Eintracht Borbeck) holte sich Silas damit die Bronzemedaille. In der U14 gingen danach Lukas (-55kg, 20 TN), Julian (-40kg, 25 TN), Fynn (-43kg, 26 TN) und Marley (-44kg, 9 TN) an den Start. Für Lukas - nach Niederlage gegen Ali Hodzic (TSV Abendsberg), Sieg gegen Danilo Sgorzaly (PSV Herford) und Niederlage gegen Yunus Sen (SG Egelsbach) - sowie Marley - nach Niederlagen gegen Maren Keck und Marlene Ratzke - endete dabei der zweite Kampftag ohne Platzierung. Julian - nach Siegen gegen Max Sternberg (HSV Cottbus) und Sezer Satir (TSG Nordwest Frankfurt), einer Niederlage gegen Alexander Stromberger (VfL Sindelfingen), einem Sieg gegen Dominik Koruz (1. Fuldaer JC) und einer Niederlage gegen Bela Buchmeyer (TSV Kronshagen) - sowie Fynn - mit einer Niederlage gegen den Kanadier Lasha Tsatsalashvili (Taifun JC), drei Siegen gegen Can Yosul (TSV Glinde), Maxim Shaposhnikov (TSV Kirchhain) und Lyam van der Groef (Judoverenigung Venray) und einer Niederlage gegen Viktor Skerlev (Shun Judo Club) - konnten sich beide auf den siebten Platz vorkämpfen. Die letzten Kämpfer waren nun die der U17, in der Erik bis 66kg (21 TN) und Pavel bis 73kg (12 TN) an den Start gingen. Nach einem Sieg gegen Julian Süß und zwei Niederlagen gegen Julian Pantelic (JSV Speyer) und Ilias Seifert (JC Geisenheim) endete für Erik dieser Kampftag ohne Platzierung. Pavel schaffte mit zwei Siegen gegen Marco Schael (TSV Kronshagen) und Leon Schreder (San Kasho) den Einzug ins Halbfinale der Gewichtsklasse. Gegen Nesirkoyev Israpil sowie im kleinen Finale gegen Jean-Pierre Löwe (PSV Herford) musste sich der TSCler nach Niederlagen dann aber mit dem fünften Platz begnügen.

Bei diesem großen Turnier konnten damit alle TSCler an mindestens einem der beiden Tage eine Platzierung erreichen; einmal Silber, zweimal Bronze, zwei Fünfte und drei Siebte sind dabei ein tolles Ergebnis der jungen Münsteraner Wettkämpfer. Fynn konnte sich mit Bronze (U15) und einem Siebten (U14) sogar doppelt platzieren.

 

2017 November 19 Adler Cup Medaillengewinner mit Coach

(von links nach rechts: Fynn Hunze, Silas Garland und Lukas Zychon; mit Coach Martin Gräfe im Hintergrund)

 

 

12.11.2017 - Bezirkslehrgang U14

In Gievenbeck richteten am Sonntag die beiden Bezirkstrainer Irina Arends und Martin Gräfe einen Bezirkslehrgang für die Judoka unter 14 Jahren aus. Knapp 60 Kids waren dabei aus dem ganzen Bezirk Münster angereist, um gemeinsam zu trainieren. Neben einigen Kumi-kata Sachen (Griffkampf) beschäftigten sich die Teilnehmer noch mit der Technik des Monats, dem Juji-gatame (Leistenstreckhebel). Den Abschluss den Tages bildete eine Fitnesseinheit mit Fitnesstrainer Milton Garland. Auch die TSC Teilnehmer Lazare Kiladze, John Geerken, Silas und Marley Garland, Joris Krahl, Elias Jöhren, Lukas Zychon, Fynn Hunze, Julian Wenning und David Bedenik kamen dabei mächtig ins Schwitzen.

 

2017 November 12 Bezirkslehrgang U14 Homepagepic

(Gruppenbild aller Teilnehmer)

 

 

11.11.2017 - BoT U17 Herne

In Herne fand am Samstag das 25. Mario-Kwiat-Gedächtisturnier statt, ein bundesoffenes Turnier der Altersklasse U17. Am Start war hier auch TSC Judoka Bastian Sauerwald als jüngster Jahrgang -66kg.

In der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse startete Bastian mit Freilos, um in der zweiten Runde auf Fritz Schöneburg (Judo-Verband Brandenburg) zu treffen. Mit vollem Punkt musste sich der junge Gievenbecker dabei dem Brandenburger geschlagen geben. Da im brasilianischen-KO-System gekämpft wurde und Bastians Gegner leider nicht den Poolsieg errang, war dieser eine Kampf bereits das Ende dieses Turnierstarts.

 

 

10.11.2017 - Monatsturnier November

Zum letzten Monatsturnier waren wieder zahlreiche Athleten des TSC - vierzehn an der Zahl - nach Hiltrup gereist, um letzte Punkte für die Jahreswertung zu sammeln. Mit teilweise tollen Kämpfen konnten die Gievenbecker dabei folgende Platzierungen erreichen:

Erste Plätze errangen Lazare Kiladze und Maya Reintjes (beide Anfängergruppe) sowie Marley Garland, Julian Wenning und Lukas Zychon (alle Fortgeschrittenengruppe). Zweite wurden Lukas Hölzen, Nicolas Kramer und David Bedenik (alle erste Gruppe) sowie Vinzent Keusgen und Fynn Hunze (beide zweite Gruppe). Den dritten Platz erkämpften Artjom Sprangel und Joris Krahl (beide Anfänger) sowie Silas Garland (Fortgeschritten). Kampferfahrung sammelte Erik Ostendorp.

 

2017 November 10 MoTu

(Gruppenbild aller TSCler)

 

 

09.11.2018 - Bezirksrandori

Im heimischen Gievenbeck fand am Donnerstag das monatliche Bezirksrandori der (angehenden) Kaderathleten statt. Zwar nahmen daran Kämpfer aus allen Ecken des Bezirks teil - von Bottrop über Gelsenkirchen, von Münster bis Bevergern - jedoch blieb mit 15 die Teilnehmerzahl doch überschaubar.

So trainierten die Anwesenden die Technik des Monats und führten dann zahlreiche Randori - erst im Boden, dann im Stand - durch. Auch die sechs anwesenden TSC Judoka Marley und Silas Garland, David Bedenik, Lazare Kiladze, Fynn Hunze und Lukas Zychon kamen dabei auf ihre Kosten.

 

 

31.10.-03.11.2017 - Talentcamp U15

Zum zwölften Mal richtete der NWJV in den Herbstferien das Talentcamp für die U15 aus. Circa 90 Judoka aus ganz NRW, die sich vorab auf Turnieren platzieren mussten, kamen in der zweiten Ferienwoche für 4 Tage gemeinsames und hartes Training in die Sportschule Hennef. Unter ihnen waren auch TSC Judoka Fynn Hunze sowie TSC Trainer Martin Gräfe als Referent / Betreuer.

 

2017 November U15 Talentcamp 01

(Gruppenbild aller Teilnehmer und Referenten)

 

 

Gegen Dienstag Mittag begann das Talentcamp mit dem Einchecken, gleich danach ging es zur ersten Trainingseinheit auf das Tatami. Landestrainer U15 Sascha Herkenrath begann mit ersten Uchi-komis vielen Randoris. Nach dem Abendessen folgte ein Halloween-Parcours, den die Betreuer für die Teilnehmer aufgebaut hatten. Gegen 22 Uhr war dann Nachruhe, da bereits um 7 Uhr das Frühsportprogramm anstand: Judo in der Turnhalle oder Laufen in den Bergen um die Sportschule. Nach dem Frühstück unterrichtete NWJV Spitzenathletin Szaundra Diedrich die Judoka in einer ihrer Spezialtechniken, dem O-uchi-gari. Nach dem reichhaltigen Mittagessen und einer kurzen Pause war es dann Landestrainer U18(w) Frank Urban, der mit den Judoka im Boden arbeitete. Im Anschluss folgte das Abendessen, hiernach das Abendsportprogramm mit wahlweise Fußball oder Turnen / Gürtelhockey. Wieder gegen 22 Uhr fielen diesmal alle von allein in ihre Betten, keiner wollte ja auch das Frühsportprogramm verpassen... Am nächsten Morgen nach Frühsport und Frühstück folgte bereits die vorletzte Judoeinheit: die beiden Landestrainer hatten hierbei speziell die Kumi-kata bei gleicher Auslage im Blick. In vielen Randoris wurde das Erlernte dann ausprobiert und umgesetzt. Nach dem Mittagessen ging es nun in die Aula der Sportschule: zwei Referenten der NADA (nationale Dopingagentur) hatten sich angekündigt, um die Sportler über (die Gefahren von) Doping aufzuklären. Auch nach dem Abendessen folgte nicht der übliche Sport: diesmal hatten sich die Teilnehmer der zeitgleich stattfindenden Junior-Manager-Ausbildung ein Abendprogramm einfallen lassen. Alle zusammen spielten dabei unter Anleitung der Junior Manager das Chaos-Spiel. Knapp 2 Stunden wurde dabei viel gelaufen, geraten, geschwitzt und gelitten (die Betreuer, die auch als Team mitmachen mussten, meist mehr als die Kids), aber auch am heutigen Tag, wenngleich Bettruhe erst um 23 Uhr war, gingen früh die Lichter in den Zimmern der Teilnehmer aus. Dass der Frühsport am letzten Tag freiwillig war, merkten die Trainer an der Teilnehmerzahl - aber nach den harten 3 Tagen bisher war es vor allem den Jüngsten vergönnt. Nach dem Frühstück mussten dann bereits die Taschen gepackt und die Zimmer geräumt werden; eine letzte Trainingseinheit gab es jedoch noch, diesmal zur Kumi-kata in gegengleicher Auslage. Gegen Mittag kamen dann die Eltern, um ihre Sprösslinge in Empfang zu nehmen.

 

2017 November U15 Talentcamp 06 2017 November U15 Talentcamp 03

(links: Teilnehmer beim Aufwärmen, Fynn im Vordergrund;

rechts: Bezirkstrainer Münster Arends & Gräfe, Düsseldorf Hausmann, Köln Schmitz sowie Szaundra Diedrich)

© 2008 www.judo-muenster.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de