September 2016

 

30.09.2016 - Monatsturnier Oktober

Obwohl rein datumstechnisch noch September war, fand in Hiltrup bereits das Monatsturnier Oktober statt (sicher, da in der kommenden Woche in NRW die Herbstferien beginnen und somit manche Kämpfer bereits im Urlaub sein werden). Zu diesem vorletzten 'MoTu' im Jahr 2016 waren leider nur 45 Teilnehmer gekommen, acht davon aber aus Gievenbeck. Diese verteilten sich pari pari auf die Anfänger- und Fortgeschrittenen-Gruppe.

Erste Plätze sicherten sich dieses Mal Silas Garland und David Bedenik (beide bei den Anfängern) sowie Julian Wenning und Magomed Aiupov (beide bei den Fortgeschrittenen). Zweite wurden mit Maya Reintjes (bei den Anfängern) sowie Vinzent Keusgen und Fynn Hunze, der sich im Vereinsduell nur seinem Trainingspartner Magomed geschlagen geben musste (beide bei den Fortgeschrittenen). Dritte wurde Jungkämpferin Marley Garland.

 

2016 September 30 MoTu

(stehend von links nach rechts: Silas und Marley Garland, David Bedenik und Maya Reintjes;
kniend von links nach rechts: Magomed Aiupov, Julian Wenning, Fynn Hunze und Vinzent Keusgen)

 

 

26.09.2016 - Vorbereitung WdVMM U15 (2)

Nachdem bereits im Vorfeld der BVMM U15 zwei gemeinsame Trainings mit den Judoka der JG Münster stattfanden, eins im Dojo der JG und eins im heimischen Gievenbeck, wollten die Trainer Svenja Reißberg und Martin Gräfe auch vor der WdVMM U15 zweimal ihre Jungs gemeinsam trainieren lassen, auf dass so der Erfolg beim Turnier (der WdVMM am folgenden Samstag) wiederholt werden könne. So waren an diesem Montag wieder die TSCler an der Reihe, sich in die Innenstadt Münsters zu begeben. Dreißig Minuten Fahrradfahren standen also schon vor Trainingsbeginn als Aufwärmen auf dem Programm, danach ca. 100 Minuten gemeinsames Training, das von vielen Randori geprägt war, und zum Abschluss folgte wieder eine kleine Fahrradtour als 'Abschlussbelastung'. Aufgrund von schulischen Verpflichtungen war die TSC Gruppe diesmal zwar nicht so groß wie beim letzten Mal, jedoch verminderte dies nicht den Einsatzwillen der anwesenden Bastian Sauerwald, Magomed Aiupov, Fynn Hunze und Lukas Zychon.

 

 

25.09.2016 - WestfEM U13

Am Sonntag richtete die JG Münster die Westfalenmeisterschaft der Judoka unter 13 Jahren aus. Hieran konnten die Platzierten der Bezirksmeisterschaften aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster teilnehmen. Auch der TSC hatte bei diesem großen Turnier drei Eisen im Feuer: Bezirksmeister Fynn Hunze (-40kg) sowie die beiden Vizebezirksmeister Magomed Aiupov (-37kg) und Lukas Zychon (-46kg).

Magomed, als ältester der Drei, ging als Erster an den Start und hatte es in seinem Teilnehmerfeld mit elf weiteren Judoka zu tun. Wenngleich er mit zwei Siegen schnell und erfolgreich ins Halbfinale dieser - für die U13 höchsten - Meisterschaft einzog, musste er hier jedoch seinem Gegenüber den Vortritt lassen; wie ebenfalls im kleinen Finale um die bronzene Medaille. So blieb ihm am Ende 'nur' der undankbare fünfte Platz.

Fynn folgte sodann und zog mit zwei Siegen in Folge bereits ins Finale seiner insgesamt elf Teilnehmer großen Gewichtsklasse ein. Hier wartete Bent Sachse von der SUA Witten, der gleich zu Beginn des Kampfes mit großer Wertung in Führung ging. Fynn fightete hiernach hart und versuchte wieder ranzukommen - von seinem Gegner kam gar nichts mehr... Shido um Shido um Shido 'fing' er sich, aber sowohl eine Wertung für Fynn folgte leider nicht, wie auch das vierte und damit kampfbeendende Shido für den Wittener fiel nicht. So blieb dem jungen TSCler am Ende (nur) der zweite Platz nach großartigem Kampf.

Lukas ging als jüngster Jahrgang bei dieser Meisterschaft ohne jedweden Erfolgdruck in dies Turnier und zog nach einem schnellen Sieg direkt ins Halbfinale seiner mit neun Judoka gefüllten Gewichtsklasse ein. Wie Magomed hatte sein Gegner hier jedoch den glücklicheren Ausgang für sich; wie auch im kleinen Finale um Bronze, als der Kampfrichter einen Wurf nach Nackengriff wertete, der in dieser Altersklasse normalerweise verboten ist. Lukas war damit Fünfter - ein wenig enttäuscht - aber trotzdem sehr zufrieden, kann er sich doch im nächsten und übernächsten Jahr hier noch seine Medaillenträume erfüllen.

 

2016 September 25 WestfEM U13

(Erster von links: Fynn Hunze)

 

 

25.09.2016 - Landesliga Männer, 3. Kampftag

Im heimischen Gievenbeck fand der dritte Kampftag der Landesliga Münster statt. Nachdem die TSC Equipe dabei bisher erst einen ihrer vier Mannschaftskämpfe siegreich bestreiten konnte, sollten diesmal weitere Punkte gegen den Abstieg her. Zu Gast waren dabei die beiden Mannschaften von DJK Eintracht Stadtlohn sowie der JG Münster II. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Gäste setzte sich die JG mit 5:2 (50:20) durch, einem Ergebnis, das am heutigen Tage Standard werden sollte.

Die TSCler trafen in ihrem ersten Kampf auf die JG Münster II, ein Lokalduell also. Robin startete bis 66kg als Erster und musste sich nach hartem Kampf dem JG Athleten geschlagen geben. Auch Andranik konnte -90kg seinem Gegenüber nicht lange Stand halten; wie auch Michael Isbach -100kg, wenngleich nicht chancenlos. So ging es im folgenden Kampf -81kg bereits um den Mannschaftssieg, doch auch hier konnten sich die JG Judoka gegen Thilo durchsetzen; sodann ging es also nur noch um Ergebniskorrektur für die TSCler. Plus 100kg schaffte Sebastian dies durch einen sicheren Punkt gegen einen 'hochgesetzten' JG Kämpfer. Bis 73kg musste der TSC Judoka Patrick erneut den JGlern den Vortritt lassen, bevor 'Altmeister' Martin -60kg den letzten Kampf gewann. Damit stand es am Ende 2:5 (20:50) aus Gievenbecker Sicht.

Auch gegen Stadtlohn hatte die TSC Mannschaft leider keine Fortune: zwar konnte man zweimal kampflos einen Punkt mitnehmen, so Robin (-66kg) und Timon (-60kg). Die Kämpfe dazwischen gingen jedoch ausnahmslos an Stadtlohn, so durch Ralf (-90kg), der leider vergass, seinen Ohrring herauszunehmen; so durch Sebastian (-100kg) und Thilo (-81kg); so +100kg kampflos; und letztlich auch -73kg durch Jan, der mit großer Wertung in Führung liegend und Matte der Hauptkampfrichterin in den Haltegriff kam, den die Hauptkampfrichterin dann trotzdem weiterlaufen ließ ...

Alles in allem steht die TSC Mannschaft nunmehr allein auf dem letzten Tabellenplatz - ein Ergebnis, dass der Qualität des Kaders nicht unbedingt entspricht. Hoffen muss man nun auf den letzten Kampftag am 12.11.16 in Dülmen, wo man auf die Judomannschaften aus Herten und Dülmen trifft.

 

2016 September 25 LL

(stehend von links nach rechts: Thilo Saenger, Michael Isbach, Patrick Welslau, Jan Bergmann und Andranik Sargsyan;
kniend von links nach rechts: Ralf Krämer, Sebastian Scheck, Martin Gräfe, Timon Reckmann, Robin Hankamp und Mansur Daurbekow)

 

 

24.09.2016 - LET U14 / U17

In Mülheim an der Ruhr fand am Samstag ein Landessichtungsturnier der Judoka U14 und U17 statt. Drei TSCler waren hierbei angetreten, um sich unter den Augen von Landestrainer Eduard Matjass zu präsentieren.

In der U14 war Bastian Sauerwald in der Gewichtsklasse -55kg am Start. Im neun Judoka starken Teilnehmerfeld konnte Bastian dabei in seinen drei Kämpfen dreimal in jeweils nur ca. 30 Sekunden mit vollem Punkt gewinnen, so gegen Lennard Haußner (TV Jahn Rheine), Felix Siepermann (SG Schönebeck) und Tristan Lickfeld (DJK Eintracht Borbeck). Damit war sicherte er sich ungefährdet den ersten Platz, was nach dem Gewinn des anderen Landessichtungsturniers im Juni einen tollen Erfolg für den jungen Gievenbecker darstellt.

Bei den U17 Kämpfern waren bis 66kg Pavel Ivanov und Erik Nikoulchine angetreten. Während Erik in seinem Erstrundenkampf auf Landeskaderathlet Daniel Graf (Brander TV) traf, der für den TSCler letztlich doch noch zu stark war, konnte Pavel seinen ersten Kampf gegen Leon Pauli (TC 1899 Kreuzau) positiv gestalten und damit ins Viertelfinale der 16 Teilnehmer starken Gewichtsklasse einziehen. Hier wartete der spätere Zweite Bastian Podsadoczny, gegen den der Gievenbecker stark in Führung ging - aufgrund noch fehlender taktischer Raffinesse letztlich aber doch den Kürzeren zog. Erik konnte sich in seinem zweiten Kampf gegen Jona Kriese (1. JJJC Hattingen) durchsetzen, weshalb es in der dritten Runde zum Duell der beiden TSC Judoka kam. Nach intensivem Kampf setzte sich hierbei der ein Jahr jüngere Erik mit vollem Punkt durch. Während Pavel damit knapp die Platzierung verfehlte, traf Erik sodann auf Janis Sprenger (Velberter JC), den er mit vollem Punkt besiegte. Im kleinen Finale, dem Kampf um die bronzene Medaille, wartete dann (leider) erneut Daniel Graf. In einem diesmal eindeutigen Kampf musste sich der TSCler mit dem fünften Platz begnügen, ein insgesamt jedoch toller Start in die neue Altersklasse.

 

2016 September 24 LET U14

(Zweiter von links: Bastian Sauerwald)

 

 

18.-22.09.2016 - JTFO

In der Bundeshauptstadt fand von Sonntag bis Donnerstag das Bundesfinale der Schulmeisterschaften statt, auch 'Jugend trainiert für Olympia' genannt. Hierfür hatte sich das Freiherr-vom-Stein Gymnasium Münster mit den Judoka des TSC Münster-Gievenbeck als Landesmeister NRWs qualifiziert.

Am Sonntag gegen Mittag verließen also Roman Welslau, Boris Neyburg, Bastian Sauerwald und Alexander Hirsch mit ihrem Trainer Martin Gräfe Münster, um mit dem ICE nach Berlin zu fahren. Dort angekommen musste man die Akkreditierung durchlaufen, die man aber schnell hinter sich bringen konnte. Es folgte der relativ kurze Weg ins Hotel, um die Zimmer zu beziehen. Dabei hatten die vier Münsteraner Glück, eins der Vier-Mann-Zimmer für sich zu erhalten; Trainer Martin teilte sich mit dem Betreuer der niedersächsischen Auswahl einen Raum - eine Kuriosität, sollte man mit den Niedersachsen im Laufe der kommenden Tage noch öfter zu tun bekommen. Nach dem Check-In folgte direkt das Abendessen für die Münsteraner, bevor es direkt im Anschluss zum Theater des Westens weiterging, wo man sich den 'Tanz der Vampire' anschaute. Zurück im Hotel fielen alle erschöpft in ihre Betten und harrten dem ersten Kampftag.

Am Montag mussten die TSCler bereits früh aus den Betten, da nach dem Frühstück der 45minütige Weg zur Wettkampfstätte bevor stand, wo man sich noch wiegen musste. (Die Vorwaage am Abend nahm man nicht wahr, hoffte man doch, am Morgen besser die Gewichtsklassen besetzen zu können; im Gegensatz zum Bezirks- und Landesentscheid sah die Ausschreibung nämlich vor, dass vier statt drei der fünf Gewichtsklassen besetzt sein müssten - ein Hindernis für die Gievenbecker, da seit dem Landesfinale bereits vier Monate vergangen waren, in denen die Athleten sowohl in Größe als auch Gewicht zulegten ...) Nach dem erfolgreichen Wiegen wartete man dann mit Spannung auf die Kämpfe, bei denen man direkt in der ersten Runde auf die Auswahl Niedersachsens traf. In einem harten Duell konnten die Münsteraner sich nach Siegen vom Roman und Alexander - jeweils mit vollem Punkt - sowie Bastian - mit kleiner Wertung am Ende der Kampfzeit - durchsetzen; Boris konnte wegen einer Sprunggelenksverletzung nicht kämpfen und gab nach Betreten des Tatami direkt auf. Im Endeffekt stand also ein 3:1 (25:10) gegen das Schiller Gymnasium Hameln zu Buche. In der zweiten Runde traf man auf den Vertreter Rheinland-Pfalz', das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern. Mit 1:4 (10:37) wurden die Gievenbecker dabei vom späteren Zweiten 'nach Hause' geschickt, wenngleich das Ergebnis deutlicher ist als die Kämpfe es wiederspiegelten: Roman gewann souverän in seiner Gewichtsklasse -43kg; -46kg konnten die Münsteraner keinen Athleten aufbieten; Boris musste -50kg verletzungsbedingt wieder aufgeben; Bastian führte -55kg einen langen und harten Kampf, in dem er sich aber letztlich mit großer Wertung geschlagen geben musste; +55kg war Alexander dann unachtsam und sicher auch ein klein wenig unmotivierter ob der feststehenden Mannschaftsniederlage, so dass er schnell in einen Haltegriff geriet, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Im letzten Duell des Tages ging es dann gegen das Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow als Vertreter Brandenburgs, das bis dato beide Kämpfe hatte. Mit Siegen von Roman und Alexander bei Niederlagen -46kg und -50kg hing es wieder an Bastian, der mit seinem zwei Jahre älteren Gegner, einem Dan-Träger, schwer zu tun hatte. Toll kämpfend musste der junge TSCler aber mit nur einem Shido seinem Gegner am Ende den Vortritt lassen: es stand somit 2:3 (20:21) am Ende, die wohl denkbar knappste Niederlage ... Mit Platz drei schlossen die Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums damit die Vorrunde ab und hatten sich somit 'nur' für die Kämpfe um die Plätze 9-16 an den Folgetagen qualifiziert. Nach den Kämpfen eilte man sodann zurück ins Hotel zum Abendessen, bevor man den Abend mit einer dreistündigen Bootstour auf der Spree ausklingen ließ (bei der sicher das ein oder andere Pokémon gefangen wurde).

Der Dienstag begann wie der Montag mit Frühstück und der langen Anreise durch die Hauptstadt zur Trainingsstätte. Kurz vor 10 Uhr dort angekommen harrte man dann in der Halle bei Hitze und wenig Sauerstoff, um tatsächlich erst um 14.10 Uhr das Tatami zum Mannschaftskampf betreten zu dürfen. Gegner war hierbei das Bildungszentrum Weissacher Tal (Baden-Würtemberg), die scheinbar nicht fürs Kämpfen nach Berlin kamen, sondern um kampflose Partien zu sehen. So setzten sie - sicher in taktisch exzellenter Manier - ihren 35kg wiegenden Kämpfer nicht -43kg ein sondern -46kg. So vermieden sie ein Aufeinandertreffen mit Roman, der dadurch kampflos gewann. Boris konnte aufgrund seiner Verletzung nicht starten; Bastian verlor; Alex gewann. So stand es letztlich 2:3 (20:30) aus Gievenbecker Sicht - dafür, so waren sich alle einig, sei man nicht zum Kämpfen 500km weit gefahren ... Nach dieser Niederlage musste man erneut ran - erneut gegen Niedersachsen bei mittlerweile leerer Halle. Die anderen Teams waren zwischenzeitlich alle auf dem Heimweg, die Uhr zeigte 15.30 Uhr an. In einem Duell auf Augenhöhe traten sich beide Mannschaften hier gegenüber; mit 2:2 bei gleicher Unterbewertung (20:20) ging es dabei in die Verlängerung. Erneut musste eine Mannschaftsaufstellung abgegeben werden und wurde eine Gewichtsklasse ausgelost, die dann nochmal kämpfen musste. Mit Glück für die Gievenbecker kam +55kg Alexander an die Reihe, der (bei fragwürdiger Gewichtsklassenaufteilung) gegen den nur 58kg wiegenden Niedersachsen ran musste. Souverän gewann Alex und sicherte so den Mannschaftssieg. Nach den Kämpfen machte man in einem einschlägigen 'Schnelles-Essen-Restaurant' auf dem Berliner Alex halt, bevor man um 18 Uhr zu einer Führung durch Plenarsaal und Kuppel des Reichstags aufbrach. Nach der Bildung folgte dann erneutes Essen im Hotel, wonach sich das Abendprogramm in Form von Bowling anschloss. Erneut geschafft vom Tag fielen die Münsteraner danach kaputt in ihre Betten.

Am Morgen des letzten Kampftags machte sich dann - nach dem langen Warten am Vortag - Boris' Verletzung wieder bemerkbar. Nach dem Frühstück entschied Betreuer Martin dann zusammen mit seinen Jungs, die Teilnahme an den Kämpfen (es wartete ein letztes Duell gegen die Sportschule Halle als Vertreter Sachsen-Anhalts um Platz 11 oder 12) abzusagen und stattdessen einen Arzt aufzusuchen. Auf diese Entscheidung folgte sodann jedoch der 'nicht nachvollziehbare' Ausschluss der Münsteraner durch die Wettkampfleitung; die Sportschule Halle gewann darüber hinaus 5:0 (50:0) kampflos. Der Stimmung der Münsteraner tat dies jedoch keinen Abbruch: man verzichtete auf lange Laufwege, nutzte stattdessen mehr den ÖPNV, besichtigte am Nachmittag Sanssouci und stützte den verletzten Boris zum Abendfilm "Dem deutschen Volke - Eine parlamentarische Spurensuche. Vom Reichstag zum Bundestag", der open air im Parlamentsviertel gezeigt wurde. In aller Ruhe verbrachte man dann die letzten Stunden mit Doppelkopf im Hotel.

Am Donnerstag folgte nach spätem Frühstück das Tasche-Packen und sodann der Heimweg per Bahn nach Münster. Für die Athleten des TSC waren dies wohl einmalige Tage in Berlin - schade nur, dass der Judowettbewerb an sich ob einiger Widrigkeiten in den Hintergrund trat.

 

2016 September 18 JTFO 1

('orange Hosen' von links nach rechts: Roman Welslau, Boris Neyburg, Bastian Sauerwald und Alexander Hirsch)

 

 

18.09.2016 - BEM U10 / U13

Die Judoabteilung von Stella Bevergern richtete am Sonntag die Bezirksmeisterschaft der Judoka U10 und U13 aus. Hierfür musste man sich vor einer Woche bei der Kreiseinzelmeisterschaft qualifiziert haben, was zahlreichen TSC Judoka gelang (s.u.). Für die U10er ging es 'ausschließlich' um die Titel des Bezirksmeisters; die U13er kämpften darüber hinaus um die Tickets zur Westfalenmeisterschaft eine Woche später in Münster-Hiltrup.

Bei den U10ern hatte der leichteste TSCler John Geerken (-23kg) zwar endlich Gegner, was ihm bei der KEM in Neubeckum noch nicht vergönnt war; leider konnte er sich in seinen beiden Kämpfen der mit insgesamt sieben Judoka gefüllten Gewichtsklasse noch nicht entscheidend durchsetzen, so dass er letztlich den siebten Rang belegte. Silas Garland sicherte sich -34kg mit einem Sieg und zwei Niederlagen den fünften Rang in seiner 13 Judoka großen Gewichtsklasse. Lazare Kiladze machte es noch ein wenig besser: mit drei Siegen kämpfte er sich in das Finale seiner neun Kämpfer starken Gewichtsklasse (-25kg) vor. Dort musste er nach hartem und langem Kampf seinem Gegenüber mit Strafe am Ende der Kampfzeit denkbar knapp den Vortritt lassen, wodurch er letztlich Zweiter und somit Vizebezirksmeister war.

Bei den U13ern sammelte das einzige Mädchen aus Gievenbeck Kampferfahrungen: als jüngste ihrer acht Teilnehmer großen Gewichtsklasse (-40kg) ging Marley in ihren beiden Kämpfen jeweils als zweite Siegerin von der Matte, wodurch sie letztlich Siebte war. Als ebensfalls jüngster Jahrgang konnte Vinzent in der Gewichtsklasse -40kg einen Kampf gewinnen und sammelte zweimal Kampferfahrungen. Damit war auch er Siebter seiner 13 Judoka großen Gewichtsklasse. Noch einen siebten Platz erzielte Julian Wenning (-37kg, 15 Teilnehmer). Auch er gewann seinen ersten Kampf, musste dann aber zweimal als zweiter Sieger das Tatami verlassen. Neben diesen bereits sehr guten Platzierungen der jungen TSC Judoka konnten sich aber auch drei Gievenbecker die Startplätze in Hiltrup sichern: Magomed Aiupov (-37kg) gewann drei seiner Kämpfe bei einer Niederlage, womit er letztlich Vizebezirksmeister wurde. Diesen Titel trägt ebenfalls Lukas Zychon (-46kg, 7 Teilnehmer), der sich nach zwei Siegen nur im Finale geschlagen geben musste. Doch auch einen Bezirksmeister stellt die Judoabteilung des TSC Münster-Gievenbeck: Fynn Hunze sicherte sich -40kg nach vier Siegen den Titel.

Damit waren alle TSC Judoka platziert: viermal wurde der siebte Rang erkämpft, einmal der fünfte und sogar vier Athleten kamen auf das Treppchen (drei Vizebezirksmeister, ein Bezirksmeister). Eine stolze Ausbeute, die auch die beiden Betreuer Jan Bergmann und Patrick Welslau zufrieden stellte.

 

2016 September 18 BEM U13

(stehend von links nach rechts: Marley Garland, Fynn Hunze und Vinzent Keusgen;
kniend von links nach rechts: Magomed Aiupov und Lukas Zychon)

 

 

17.09.2016 - BVMM U15

Am Samstag richtete die Judoabteilung von Stella Bevergern die Bezirksvereinsmannschaftsmeisterschaften der U15 Judoka aus. Auch der TSC, der sich dafür mit der JG Münster zur KG Münster zusammengetan hatte, war vor Ort mit einer Jungenmannschaft vertreten. Wenngleich das Team durch einige Ausfälle ersatzgeschwächt war (vom TSC fehlten Mika Hankamp, Fynn Hunze und Niclas Kuhn), konnte souverän der Bezirksmeistertitel erkämpft werden - sowie damit die Startberechtigung für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften in zwei Wochen in Mönchengladbach. Vier weitere Mannschaften waren neben der KG Münster angetreten; viermal konnte man ungefährdet gewinnen. So wurde der JC Greven mit 7:0 (70:0) besiegt; 7:1 (65:10) hieß es am Ende gegen die KG Ibbenbüren/Gronau; ebenfalls 7:1 aber mit der Unterbewertung (67:1) wurde Stella Bevergern von der Matte gefegt; letztlich folgte ein 5:2 (50:11) gegen den Dattelner JC.

TSCler im Team waren Julian Wenning, Magomed Aiupov (4 Einsätze, 3 Siege), Roman Welslau (4 Einsätze, 3 Siege, 1 Unentschieden), Bastian Sauerwald (3 Einsätze, 3 Siege) und Erik Nikoulchine (1 Einsatz, 1 Sieg) sowie Trainer Martin Gräfe.

 

2016 September 17 BVMM U15

(Gruppenbild)

 

 

11.09.2016 - Landesliga Männer, 2. Kampftag

Mit zahlreichen Ausfällen und Absagen hatte die TSC Mannschaft am zweiten Kampftag in Greven zu kämpfen. Gegner waren dabei einerseits als Gastgeber der JC Greven sowie andererseits die JG Ibbenbüren, gegen die die Gievenbecker zuerst auf die Matte mussten.

Mit einem 1:6 (10:60) wurde die TSC Equipe dabei geradezu von der Matte gefegt: Andranik Sargsyan (-90kg), Patrick Welslau (-73kg), Thorsten Zeder (-100kg), Thilo Saenger (-81kg), Marc Brüggemann (+100kg) und Timon Reckmann (-60kg) gaben ihre Kämpfe ab; einzig Robin Hankamp (-66kg) sorgte zwischenzeitlich für das 1:2.

Besser verlief dafür der zweite Kampf am heutigen Tage ! Zwar musste sich Michèl Hertz (-90kg) seinem Gegenüber beugen, hiernach konnten jedoch Jan Bergmann (-73kg) und Robin den TSC mit 2:1 in Führung bringen. Nach den Niederlagen von Thorsten und Thilo führten die Grevener zwar wieder mit 2:3, jedoch konnten Marc und Timon mit ihren Erfolgen die TSC Mannschaft auf die Siegesstraße führen. 4:3 (40:30) hieß es also am Ende aus Sicht der Gievenbecker.

Mit einem Sieg aus vier Kämpfen steht man nun nach zwei Kampftagen zwar immer noch am Ende der Tabelle - jedoch hofft man, in zwei Wochen beim Heimkampftag gegen das JT Stadtlohn und die JG Münster II das Blatt wenden zu können.

 

2016 September 11 LL zweiter KT

(stehend von links nach rechts: Andranik Sargsyan, Lennard Kittner, Michèl Hertz, Thilo Saenger, Marc Brüggemann und Thorsten Zeder;
kniend von links nach rechts: Patrick Welslau, Jan Bergmann, Timon Reckmann und Robin Hankamp)

 

 

11.09.2016 - Bezirkslehrgang U15

In Gievenbeck richtete Bezirkstrainer Martin Gräfe am Sonntag einen Bezirkslehrgang für die Jugend U15 aus. Eingeladen waren zum ersten Teil eher Wettkampfanfänger; viel gearbeitet wurde dabei an der GKKZ (GrundKampfKonZeption) der anwesenden Athleten. Im zweiten Teil, zu dem dann auch die Wettkampferfahreneren eingeladen waren, trainierte Martin mit seinen Jungs Kumi-kata (Griffkampf) und ließ viele Stand- und Bodenrandoris machen zur weiteren Vorbereitung auf die anstehenden, großen Turniere. Den Abschluss des Lehrgangs bildete in diesem Jahr eine Einheit High Intensity Workout, die die Trainerin des Hochschulsports Sarah Pullich gab. Hierbei kamen die Athleten noch einmal ordentlich ins Schwitzen.

Vom TSC waren anwesend: Julian Wenning, Magomed Aiupov, Fynn Hunze, Lukas Zychon, Bastian Sauerwald, Mika Hankamp und Erik Nikoulchine.

 

2016 September 11 Bezirkslehrgang U15

(stehend von links nach rechts: 1. Julian Wenning, 3. Lukas Zychon, 8. Bastian Sauerwald, 9. Erik Nikoulchine, 18. Mika Hankamp, 19. Martin Gräfe;
kniend von links nach rechts: 4. Magomed Aiupov, 9. Fynn Hunze)

 

 

10.09.2016 - KEM U10/U13

Der TV 05 Neubeckum richtete bei herrlichem Sommerwetter am Samstag die Kreiseinzelmeisterschaften der Judoka unter 10 und unter 13 Jahren aus. Hierbei ging es neben den Titeln der Kreismeister auch um die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft am kommenden Wochenende in Hörstel. Elf TSC Judoka (drei bei den U10ern und acht bei den U13ern) nahmen an der KEM teil, alle elf konnten sich qualifizieren.

 

Die Einzelergebnisse nun in der Übersicht:

* Kreismeister wurden John Geerken (U10, -23kg), Lazare Kiladze (U10, -25kg), Magomed Aiupov (U13, -37kg) und Lukas Zychon (U13, -46kg)

* Vizekreismeister wurden Silas Garland (U10, -34kg), Marley Garland (U13w, -40kg) und David Bedenik (U13, +55kg)

* Dritte wurden Julian Wenning (U13, -37kg), Fynn Hunze (U13, -40kg), Vinzent Keusgen (U13, -40kg) und Niclas Kuhn (U13, -43kg)

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg vorab bei der BEM !

 

2016 September 10 KEM U10 U13

(von links nach rechts: Fynn Hunze, Magomed Aiupov, Lazare Kiladze, Julian Wenning, Silas Garland, Niclas Kuhn, John Geerken, Marley Garland, Vinzent Keusgen, David Bedenik, Lukas Zychon und Coach Martin Gräfe)

 

 

05.09.2016 - Vorbereitung BVMM U15 (1)

Ausnahmsweise an einem Montag und auch nicht in der gewohnten Trainingsstätte in Gievenbeck traf sich heute die Jugend U15 des TSC, um in Münster-Innenstadt gemeinsam mit den Judoka der JG Münster zu trainieren. Von vielen gemeinsamen Lehrgängen kannten sich zahlreiche Athleten - und da die Kämpfer gewichtsmäßig 'gut verteilt' sind, beschlossen die Trainer, für die anstehende Bezirksvereinsmannschaftsmeisterschaft eine Kampfgemeinschaft zu bilden. Zur Vorbereitung ebendieses Turniers wollte man zweimal gemeinsam trainieren, am heutigen Montag bei der JG; in 10 Tagen soll dann der Gegenbesuch in Gievenbeck stattfinden.

Knappe eindreiviertel Stunden trainieren die Jungs dabei zusammen, unter ihnen die TSCler Julian Wenning, Magomed Aiupov, Fynn Hunze, Niclas Kuhn, Roman Welslau, Bastian Sauerwald und Mika Hankamp. Am Ende waren die Trainer sehr zufrieden mit ihren Athleten und freuen sich auf die anstehende Meisterschaftsserie.

 

 

04.09.2016 - Landesliga Männer, 1. Kampftag

In Gelsenkirchen fand am Sonntag der erste Kampftag der Landesliga Männer im Bezirk Münster statt. Wie in den vergangenen Jahren trat auch in diesem Jahr eine Equipe des TSC Münster-Gievenbeck an, diesmal im neuen Outfit mit orangenen Hosen. Gegen den TV Mesum eröffnete man die Kämpfe, wobei Trainer Martin Gräfe folgende Athleten aufs Tatami schickte: Mansur Daurbekow (-60kg), Olaf Holler (+100kg), Thorsten Zeder (-100kg), Robin Hankamp (-66kg), Michèl Hertz (-90kg), Jan Bergmann (-73kg) und Thilo Saenger (-81kg). Denkbar knapp mussten sich die Gievenbecker dabei den Mesumern mit 3:4 (30:40) geschlagen geben; Olaf, Michèl und Jan holten die Punkte.

Auch die zweite Paarung gegen Gastgeber Banzai Gelsenkirchen verlief aus Sicht des TSC leider suboptimal. Zwar konnte Timon Reckmann (-60kg) kampflos einen Punkt holen, nachfolgend mussten jedoch Olaf, Thorsten, Robin, Andranik Sargsyan (-90kg), Patrick Welslau (-73kg) und erneut Thilo ihren Gegenübern den Vortritt lassen. So stand am Ende ein 1:6 (10:60) aus TSC Sicht zu Buche.

Bleibt zu hoffen, dass der zweite Kampftag am kommenden Wochenende in Greven besser verläuft.

 

2016 September 04 LL erster KT

(stehend von links nach rechts: Martin Gräfe, Thorsten Zeder, Thilo Saenger, Michèl Hertz, Lennard Kittner und Andranik Sargsyan;

kniend von links nach rechts: Robin Hankamp, Jan Bergmann, Timan Reckmann, Patrick Welslau, Mansur Daurbekow und Olaf Holler)

 

 

03.09.2016 - WestfET U14

Der DSC Wanne-Eikel richtete am Samstag in Herne den Westfalen-Kyu-Cup für die Jugend U14 aus - ein Judoturnier, bei dem die Judoka in zwei 'Stärkeklassen' kämpfen: die gelb bis orange Gurte einerseits sowie die orange-grün bis blau Gurte andererseits. Magomed Aiupov (-37kg), der erst zwei Tage vor dem Turnier seine Prüfung zum orange-grünen Gürtel ablegte, und Bastian Sauerwald (-55kg) nahmen hieran für den TSC teil.

Magomed konnte mit zwei schönen Siegen gegen Tristan Steeg (TV Wickede) und Noel Hörholdt (1. JJJC Dortmund) schnell ins Halbfinale seiner 12 Teilnehmer umfassenden Gewichtsklasse einziehen. Dort musste er sich - wenngleich nicht chancenlos - David Wien (Adler Bottrop) geschlagen geben. Auch im kleinen Finale, in dem er bereits mit großer Wertung in Führung lag, fehlte dem jungen Gievenbecker noch das Quäntchen Glück, so dass er gegen Leo Steiner (Soester TV) knapp die bronzene Medaille verfehlte und sich mit dem fünften Rang begnügen musste.

Bastian, wenngleich erstmals -55kg kämpfend, zog mit zwei schnellen Siegen gegen Jakob Cosack (Budoka Höntrop) und Kevin Ulitzka (Stella Bevergern) ins Finale ein, in dem er auf Martin Boliasiy (PSV Bochum) traf. Auch mit diesem Gegner der 8-Mann-starken Gewichtsklasse machte er 'kurzen Prozess' und sicherte sich die goldene Medaille.

Sehr zufrieden über die Erfolge seiner Jungs war also Trainer Martin.

 

2016 September 03 WestfET U14

(von links nach rechts: Coach Martin Gräfe, Bastian Sauerwald und Magomed Aiupov)

 

 

02.09.2016 - Monatsturnier September

Zum achten Monatsturnier des PSV Münster kamen am Freitag 47 Athleten nach Münster-Hiltrup, unter ihnen die TSCler Lazare Kiladze, Silas & Marley Garland, Lars Rolfes und Max Odin Bosse (alle Anfängergruppe) sowie Magomed Aiupov, Vinzent Keusgen und Fynn Hunze (alle Fortgeschrittene). Wie immer ging es in den zwei bis maximal drei Kämpfen darum, die im Training erlernten Techniken unter Wettkampfbedingungen auszuprobieren; dies gelang den TSC Judoka wieder ganz gut.

Auch vom Erfolg her konnte ihr Trainer Martin Gräfe zufrieden sind: Silas, Marley, Magomed und Fynn setzten sich in all ihren Kämpfen durch und wurden damit Sieger ihrer Gewichtsklasse; Lazare, Lars und Vinzent (der allerdings nur im Vereinsduell mit Magomed) mussten sich je einmal einem Gegner beugen und wurden damit Zweite; lediglich Max sammelte Kampferfahrungen.

 

 

02.09.2016 - Bezirksrandori

In der Grünen Halle in Hörstel-Riesenbeck fand am Freitag das erste Bezirksrandori nach den Sommerferien statt. Leider war nur eine überschaubare Gruppe von knapp 30 Judoka gekommen, um unter Anleitung der Bezirkstrainer Irina Arends und Martin Gräfe die Wettkampfvorbereitung für das zweite Halbjahr - hier insbesondere das Mitte September anstehende Landessichtungsturnier - zu beginnen. 90 Minuten wurde wieder trainiert und viel gekämpft; so auch die TSC Judoka Bastian Sauerwald und Mika Hankamp.

© 2008 www.judo-muenster.de | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de